Beschwingte Walzermelodien treffen auf flotten Funk

❮      Zurück zur Übersicht

Blasorchester Ismaning brilliert bei Neujahrskonzert –
Ehrung langjähriger Musiker

Unter dem Motto „Schwarzwaldmädel“ verzauberten das Jugendblasorchester sowie das Blasorchester Ismaning unter der bewährten Leitung von Markus A. Walter bei zwei Neujahrskonzerten im jeweils vollbesetzten Saal der Seidl-Mühle die Besucher und sorgten für Beifallsstürme.

Nach der Begrüßung durch 1. Vorstand Klaus Döring belegten die Jugendblaskapelle und die Masterbläserklasse der Musikschule ihren hohen Leistungsstand mit den drei anspruchsvollen Stücken „Salzburg Dance“, „Prague Dance“ (arr. Alfred Bösendorfer) sowie Brazilian Sleigh Bells (arr. Johnnie Vinson), welche durch ihre besondere Klangfarbe sowie hochmotivierte Bläser überzeugten. Nach anhaltendem Beifall erklang zum Abschluss ein flott und locker intoniertes „Uptown Funk“ von Bruno Mars.

Reise durch Länder und Jahrhunderte

Einen gelungenen Auftakt bot das Blasorchester Ismaning mit dem subtil intonierten Medley „Das Schwarzwaldmädel“ aus der gleichnamigen Operette. Vor der Pause präsentierte das spielfreudige Orchester mit der dreisätzigen „First Suite in Es“ (Gustav Holst) ein stimmiges Werk mit Esprit und angenehmer Klangfülle. Mit „Eljen a Magyar!“ (Johann Strauß) bekamen die Zuhörer den besonderen ungarischen Stolz musikalisch dargeboten. Dabei glänzten die einzelnen Register mit flotter Rhythmik und gekonnter Intonation. Der „Frühlingsstimmenwalzer“ lud durch feinfühlige Melodiefolgen und ein harmonisch agierendes Gesamtorchester zum Träumen ein, bevor bei „Mon Salut á St. Petersbourg“ (arr. Leontij Dunaev) die einzelnen Register ihre hohe Musikalität unter Beweis stellen konnten.

Ehrungen für langjährige Musiker

Den Abschluss eines brillanten Konzertabends bildete die aus der Feder von Johann Strauß stammende „Pepita Polka“. Nach langanhaltenden Beifallsbekundungen setzte das Orchester mit dem klanglich überzeugenden „Vergnügungszug“ sowie dem traditionellen Marsch „Mein Heimatland“ einen akzentuierten Schlusspunkt unter einen eindrucksvollen Konzertabend. Durch das Programm führte auf seine unverwechselbare, humorvolle Art und Weise Conferencier Tobias Hohenstein. Während des Konzertes am Samstagabend konnten Alois Wiesböck und Kassierer Georg Kressirer für 25-jährige aktive Mitgliedschaft aus den Händen von 2. Vorstand Manuel Strasser die Ehrenurkunde sowie die Anstecknadel in Empfang nehmen.
Über neue Mitstreiter freut sich das ambitionierte Orchester natürlich immer. Interessenten informieren sich unter www.blasorchester-ismaning.de oder per E-Mail unter vorstand@bloris.de.

Franz Behringer

Bald gibt es hier Fotos.

Bild: Franz Behringer
Das Blasorchester Ismaning verzauberte unter der Leitung von Markus A. Walter bei zwei Neujahrskonzerten im Konzertsaal der Seidl-Mühle mit einem abwechslungsreichen und kurzweiligen Programm.

❮      Zurück zur Übersicht